Waldspaziergang mit der Bundestagsabgeordneten Bettina Hoffmann

Auf reges Interesse stieß der Waldspaziergang mit Bettina Hoffmann, MdB, (1.v.l.), zu dem der Ortsverband der Umstädter GRÜNEN eingeladen hatte. Begleitet wurde sie von den beiden MdL Frank Diefenbach (4.v.l.) und Torsten Leveringhaus sowie dem Landesvorsitzenden der GRÜNEN Philip Krämer (5.v.l.). An mehreren Waldbildern erläuterte der für unseren Stadtwald zuständige Förster Jörg Kaffenberger von Hessen-Forst die dramatische Situation als Folge des Klimawandels. Welche Gefahren gehen für Waldbesucher, aber auch die Forstwirte davon aus – z.B. durch herabstürzende Äste aus absterbenden Baumkronen? Wie kann neuer Wald mit angepassten Baumarten, zu denen weiterhin die den Stadtwald und ganz Hessen prägende Buche gehören muss, begründet werden? Soll man das geduldig der Natur überlassen oder durch Pflanzung nachhelfen? Was tun gegen Rehwildverbiss und verdämmenden Bewuchs? Hierzu entwickelten sich lebhafte Diskussionen auch mit den anwesenden PolitikerInnen, vor allem Bettina Hoffman, die selbst Biologin ist, im Bundestag dem Umweltausschuss angehört und als Obfrau des Parlamentarischen Rats für nachhaltige Entwicklung fungiert.

Die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der Arbeit und fachlichen Kompetenz von Hessen-Forst, wo man sich intensiv um die Waldbewirtschaftung und einen klimaangepassten Waldumbau kümmert, und erhielten dazu wichtige Informationen.Auch die teilnehmenden PolitikerInnen bedankten sich hierfür. Der Ortsverband ist sicher, dass sie die Eindrücke und aufgeworfenen Fragen für ihre politische Arbeit in Berlin und Wiesbaden nutzen werden.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.