Die Kinder sind unsere Zukunft

Über 850 Kindergartenplätze werden durch städtische, kirchliche und durch Tagespfleplätze und Elterninitiativen zur Verfügung gestellt (Stand 01.03.2020). Das reicht natürlich auf Dauer nicht aus. Durch Neubaugebiete und Zuzüge wird sich die Zahl der Kindergartenkinder vergrößern. Deshalb hat die Koalition aus GRÜNEN und SPD ein engagiertes Programm zur Realisierung weiterer Plätze imKindergartenentwicklungsplan festgeschrieben, von demschon Einiges im Laufe des vergangenen Jahres umgesetzt wurden. So z.B. die Erweiterung um je eine u3-Gruppe in Semd und in Klein-Umstadt. Neue Pläne betreffen einen weiteren kompletten Kindergarten im Bereich der Kernstadt.Natürlich hoffen wir GRÜNE, dass der Kindergartenneubau in Wiebelsbach ebenso 2022 fertig wird wie die Erweiterung der Kita Kleestadt.

  Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Bereitstellung von Fachpersonal. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Rahmenbedingungen in Bezahlung und Attraktivität noch weiter positiv entwickeln werden. Gerade in Corona Zeiten hat es sich gezeigt, wie stark Eltern und Großeltern belastet werden, wenn der Kindergarten entweder teilweise ganz geschlossen ist oder nur Notbetreuung und verkürzte Betreuungszeiten angeboten werden können. Der Kindergarten ist für das soziale Lernen eine eminent wichtige Einrichtung, die wir GRÜNE weiter fördern werden.

Die Bemühungen der GRÜNEN waren in den letzten Jahren nicht nur darauf fokussiert, den Bedarf an Kita-Plätzen abzudecken, sondern auch, die stadtteilbezogene Bedarfsplanung durchzusetzen, d.h. Kitas dort zu bauen bzw. zu erweitern, wo Bedarf für Betreuungsplätze besteht.  Wir sehen die Vorteile, dass die Kinder in ihrem Umfeld bleiben, sich leichter verabreden können und natürlich auch Fahrtwege eingespart werden. Der Übergang in die örtliche Grundschule wird erleichtert.

Wir setzen uns für die Rechte der Kinder ein und fördern ihre Entwicklungsmöglichkeiten, deshalb müssen auch Spielplätze sicher erreichbar sein, eine gute Aufenthaltsqualität etwa durch ausreichend Mülleimer und Sitzgelegenheiten habensowie mit phantasievollen und hochwertigen Spielgeräten ausgestattet sein.

Ausbau und Förderung weiterer Plätze sind Bestandteil unseres GRÜNEN Selbstverständnisses. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist gerade für Frauen und insbesondere für Alleinerziehende die zentrale Voraussetzung, um nicht in Armut zu gelangen. Mehr dazu im Wahlprogramm.

Karl-Heinz Jung
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Groß-Umstadt
Kandidat Stadtverordnetenversammlung, Listenplatz 13

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.