GRÜNE radeln nach Seligenstadt – Präsentation des dortigen Radverkehrskonzeptes

In Groß-Umstadt beginnt derzeit die Planung zur Umsetzung des neuen Radverkehrskonzeptes.

Das nahm der Groß-Umstädter Ortsverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Anlass, um nach Seligenstadt zu radeln. Dort wurde bereits ein Radverkehrskonzept umgesetzt, das übrigens wie in Umstadt auch vom Studentischen Projektbüro Verkehrswesen, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Follmann, konzipiert wurde.

In Seligenstadt angekommen, kehrte man zunächst in einen gemütlichen Biergarten ein und traf sich dort mit den GRÜNEN Freunden des dortigen Ortsverbandes zum Austausch über die lokale Politik und insbesondere natürlich über die Verhältnisse für das Radfahren. Es blieb nicht bei der Theorie. Im Anschluss gab es eine kleine Tour durch Seligenstadt mit vielen Erläuterungen zu den umgesetzten fahrradfreundlichen Maßnahmen. Dabei wurde immer wieder mit dem verglichen, was in Groß-Umstadt in der Planung ist.

In Seligenstadt sind relativ viele Kreisel realisiert. Diese ermöglichen dem Radfahrer ein sicheres Abbiegen und verflüssigen gleichzeitig den Verkehr. Dabei ist eine sichere Einführung der Radspur in den Kreisel wichtig. In Umstadt könnte z.B. durch eine vorgeschlagene Minikreisellösung die für Radfahrer besonders kritische Ecke im Bereich Höchster Straße/Zimmerstraße entschärft werden. Auch gibt es entlang der Straßen viele Schutzstreifen für Fahrradfahrer. Diese müssen in einer ausreichenden Breite konzipiert werden. Die Praxis hat erwiesen, dass Autofahrer besondere Rücksicht nehmen, weil sich der Radverkehr direkt in ihrem Sichtfenster bewegt. In Groß-Umstadt soll beispielsweise die Realschulstraße mit so einem Schutzstreifen ausgestattet werden. Auffallend waren auch die vielerorts vorhandenen roten Markierungen für besonders abzusichernde Fahrradbereiche. Bei uns sind diese für sichere Aufstellzonen im Bereich der Ampelanlagen vorgesehen. Eine Fahrradstraße gibt es ebenfalls in Seligenstadt. Eine solche wurde in Umstadt für die Strecke Höchster Str., Kühler Grund, Mühlstr., Güterstr., Tivoli, Scheuerweg vorgeschlagen.

Um viele Eindrücke reicher und mit dem Wunsch, dass sich auch Groß-Umstadt bald zu einer fahrradfreundlicheren Stadt entwickelt, machte man sich am Nachmittag wieder auf den Rückweg.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Groß-Umstadt

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.