Neujahrsempfang 23.01.2018

Ich begrüße Euch alle ganz herzlich zum Neujahrsempfang unseres Grünen Ortsverbandes Groß-Umstadt. Besonders begrüßen möchte ich Martina Feldmayer. Sie ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im hessischen Landtag und Sprecherin für Verbraucherschutz, Gentechnik, Wald und Kultur und Landwirtschaft. Besonders begrüßen möchte ich auch Joachim Ruppert unseren Bürgermeister, sowie die Vertreter der Naturschutzverbände, Kurt Glogner, Jörg Naumann, Wolfgang Laschka, Thomas Michaelis. Ich freue mich, dass auch der Kreisvorstand, insbesondere Susanne Hoffmann-Maier unsere Kreisgeschäftsführerin heute dabei ist. Schön, dass auch Sie, Frau Bernauer, als Vertreterin der Presse gekommen sind und hoffentlich wohlwollend über unseren heutigen Abend berichten, denn auch davon leben wir.

Der Neujahrsempfang 2017 war übrigens ebenfalls am 23. Januar.

Seit dem ist einiges geschehen!

Parlamentarisch haben wir mit einem Antrag zur fairen und nachhaltigen Beschaffung begonnen. In der letzten Woche hatten wir an dieser Stelle eine sehr interessante Veranstaltung zu diesem Thema. Faire und nachhaltige Beschaffung ist ein großer Schritt in Richtung „mehr Gerechtigkeit in der Welt“. Hätten die Menschen ihr Auskommen gäbe es weniger Krisen und weniger Flüchtlinge! Die Kommunen haben hier eine enorme Marktmacht! Öffentliche Beschaffungen machen 350 Mrd. Euro = 11% des BIP aus.

Das ist ein Thema, das wir auch auf Kreisebene angehen können. Jedenfalls wurde uns von Vertretern des Landratsamtes bereits Interesse signalisiert!

Weiterhin hat uns vor allem das Thema Wasser beschäftigt. Die Nitratbelastung unseres Trinkwassers droht über den Grenzwert von 50 mg/L zu steigen. Was tun? Letztlich haben wir uns für die Umkehrosmoseanlage entschieden und sind nicht dem ZVG (Zweckverband Gruppenwasserwerk) beigetreten. Wir wollen kein Wasser zukaufen und die eigenen Brunnen dann ihrem Schicksal überlassen. Wir wollen ein sauberes Grundwasser aus dem wir dann wieder sauberes Trinkwasser gewinnen können.

Deshalb haben wir ergänzend Anträge für weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht: Die Stickstoffeinträge im Wasserschutzgebiet werden jetzt überwacht und ausgewertet. Daraus werden wir dann weitere Maßnahmen ableiten. Wo es möglich ist, sollen Flächen angekauft und aus der intensiven Landwirtschaft herausgenommen werden.

Was unsere Sportstätten angeht, hatten wir andere Vorstellungen als unser Koalitionspartner. Ein Verkauf des Sortplatzes Raibacher Tal, um damit die Sanierung des LWS (Ludwig Wedel Stadion) zu finanzieren oder ein Kunstrasenplatz kam für uns nicht in Frage.

Aber wir können nun mal gut miteinander reden und haben festgestellt, dass es sich um eine äußerst komplexe Thematik handelt und dass erst mal Zusammenhänge betrachtet werden müssen. Wir haben dann gemeinsam ein Konzept zur Neugestaltung des Schwimmbad- und Stadionbereiches angestoßen.

Erwähnenswert ist noch ein weiterer gemeinsamer Antrag zur Verwaltungsstrukturreform. Jetzt ist ein renommiertes Beratungsinstitut (KGST – Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement) mit im Boot und wir hoffen, dass wir bald zu einer optimierten handlungsfähigen Verwaltungsorganisation vor allem im Bereich Infrastruktur, Bauen, Umwelt, kommen.

Aktuell steht der Haushalt 2018 an. Er soll am 15.02. verabschiedet werden. Auf unserer Klausurtagung im Dez 2017 haben wir uns intensiv damit befasst und wir werden wieder einige Anträge auf den Weg bringen.

2018 wird sicher das Schwimmbad ein Thema sein, mit dem wir uns beschäftigen müssen. Bislang wurden uns nur große Lösungen präsentiert. 6 bis 8 Mio € sind wir noch nicht bereit auszugeben! Da müssen erst noch Alternativen betrachtet werden. Mit dem Förderverein Schwimmbad sind wir da im guten Gespräch.

Auch auf die Umsetzung des Radwegekonzeptes das es bereits seit Mai 17 gibt, werden wir drängen.

Ein weiteres Schwerpunktthema wird wohl weiterhin der soziale Wohnungsbau sein. Hier ist 2017 nicht viel passiert, obwohl wir immer wieder drängen. Wir haben hier eine gesellschaftliche Verpflichtung!

Was gibt es aus dem Ortsverband zu berichten?
Eine sehr gelungene Veranstaltung hatten wir sogleich im März 2017 zum Thema Flucht und Asyl, die unser Willi vorbereitet hat.

Als Gast konnten wir Cordula Schulz Asche (MdB), die sich im Bundestag für das Thema Menschenrechte einsetzt. Auf dem Programm stand zunächst der Besuch einer Heubacher Flüchtlingsunterkunft, danach ein Gesprächsrunde mit ehrenamtlichen Helfern und beteiligten Organisationen. Abends gab es noch eine gut besuchte Podiumsdiskussion.

Das größte Ereignis 2017 waren die Bundestagswahlen. Bundesweit haben die Grünen 8,9% erzielt. In Groß-Umstadt waren es 10,7%. Damit sind wir vor Ort drittstärkste Partei geworden. Unsere Plakatfrei-Aktion kam gut an. Es gab fast nur positives Feed Back. Auch der erstmalig ausprobierte Mittwochinfostand auf dem Marktplatz mit Frank Diefenbach, unserem Direktkandidaten und Kordula Schulz Asche (MdB) war ein Erfolg.

Auf der Kreismitgliederversammlung am 29.11. hat sich Francisco José Correia da Silva für den Vorstand der Kreisgrünen beworben und wurde auf Anhieb hineingewählt. Herzlichen Glückwunsch Francisco!

Der Austausch untereinander, das gegenseitige Kennenlernen, auch mal gemeinsam Lachen, was Schönes erleben ist uns wichtig! Dafür gab es wieder etliche Angebote:

Der Stammtisch hat sich übers Jahr bewährt. Er findet nach wie vor an jedem 1. Mittwoch im Monat statt, im Sommer im Wamboldt-Biergarten, wenn´s kalt ist im Bistro. Wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut. Themen gibt’s genug und hier ist die Zeit, um auch mal ausführlich Gedanken auszutauschen. Wir freuen uns auch auf den Input, damit wir nicht immer im eigenen Saft schmoren müssen.

René hatte für den 21.April die Besichtigung einer Karbonisierungsanlage in Buchen organisiert. Die Anlage wird mit organischen Abfällen gefüttert und erzeugt dann hochwertige Holzkohle. Das wäre eventuell auch eine Lösung für unseren Klärschlamm! Wir haben beantragt, dass die Verwaltung dies prüfen möge.

Im Juni hatte Willi eine Radtour nach Messel im Angebot, mit anschließender Einkehr. Es gab eine gute Beteiligung und wir konnten auch mal Leute erreichen, die sonst nicht dabei sind.

Für den 30. September organisierte Sander wieder die Teilnahme an der jährlichen Müllsammelaktion.

Macht beim nächsten Mal mit – das macht wirklich Spaß!

Am 15.12. schließlich hatten wir eine sehr schöne man kann fast sagen romantische Weihnachtsfeier.

Klaus stellte uns seine Weinberghütte zur Verfügung und sorgte in ganz wunderbarer Weise für das gastliche Ambiente.

In diesem Sinne werden wir auch in 2018 mit unseren Aktivitäten fortfahren.

Der Stammtisch bleibt an jedem 1. Mittwoch im Monat.

Eine Radtour nach Seligenstadt und eine Vorführung des Films „Tomorrow“ hat Willi bereits in der Vorbereitung,

Im Mai haben wir nach 2 Jahren tatsächlich schon wieder Vorstandswahlen.

Und am 28.10. sind Landtagswahlen in Hessen. Da gibt es jede Menge zu tun!

Wir werden sicher wieder mit Ständen auf dem Marktplatz vertreten sein und es wird wieder Wahlveranstaltungen geben. Auch über die „Plakatfrei-Aktion“ werden wir wieder diskutieren!

Zum Schluss möchte ich mich auch im Namen des Vorstands bei euch bedanken, für Eure Unterstützung, für Eure Mitarbeit, für euren Einsatz, für eure Teilhabe oder einfach nur für die Bekundung eures Interesses, denn das stärkt uns den Rücken ist somit ein Ansporn dafür, dass unsere gemeinsamen grünen Anliegen weiter vorangebracht werden können.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein erfolgreiches Jahr 2018 in dem wir nicht nur zusammen arbeiten, sondern auch zusammen Spaß und Freude haben.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.