Klausurtagung der Grünen

Fraktion, Vorstand und interessierte Mitglieder der Bündnisgrünen trafen sich am vergangenen Wochenende im Clubraum der Stadthalle, um den Haushaltsplan 2020 zu beraten. Jeweils am Freitag und am Samstag wurden die Budgets durchgearbeitet und die vorgegebenen Zahlen erörtert. Neben den Budgets war natürlich auch das Investitionsprogramm, der Stellenplan und die weiteren Anhänge ein Thema. Aufkommende Fragen wurden ausführlich vom eingeladenen Kämmerer Herrn Huber und seinem Mitarbeiter, Herrn Naiyanart beantwortet, wofür sich die Bündnisgrünen ganz herzlich bedanken. Ganz sicher werden aus diesen Beratungen Anträge formuliert werden.

Am Rande der Klausurtagung zum Haushalt waren auch andere Themen gefragt. So plant die Verwaltung, das im Nordwesten von Umstadt bestehende Gewerbegebiet durch eine Änderung des Flächennutzungsplanes zu erweitern. Die gesamte Fläche, durch die einmal die lang diskutierte „Nordspange“ gehen soll, besteht aus hervorragenden Ackerflächen. Nach Meinung der Versammlung, wäre es nicht wünschenswert, wenn jetzt weitere Stücke einer Gewerbenutzung zugeführt werden und so die Chance auf ein ökologisch orientiertes Gesamtkonzept vertan wird. Negativ hat die Versammlung auch den zusätzlichen Flächenverbrauch bewertet, der weitere Versiegelungen der Böden nach sich zieht. Ohnehin sind nach dem aktuellen rechtswirksamen Flächennutzungsplan, noch Flächen für weitere Gewerbeansiedlungen ausgewiesen, nämlich direkt an der B45. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Schutz von Natur und Landwirtschaft weiteren Expansionsbestrebungen Vorrang eingeräumt wird.

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.