Grüne für eigenständige Wasserversorgung

Die Grüne Fraktion hat auf der letzten Stadtverodnetenversammlung am Donnerstag, den 31.08.2017, geschlossen dafür gestimmt, dass die Wasserversorgung in Groß-Umstädter Händen verbleibt.
Die bisherige gute Versorgung durch die Stadtwerke Groß-Umstadt und auch die Wasserqualität sehen wir durch den Bau einer Umkehrosmoseanlage auch zukünftig gesichert. Die kritischen Nitratwerte werden so auf einen Wert von ca. 25 mg/Liter reduziert. Der ZVG hätte nach eigenen Aussagen 25 bis 30 mg/Liter angestrebt. Ein für die Umstädter Bürger sehr angenehmer Nebeneffekt der Osmoseanlage ist zudem eine deutliche Reduzierung der Wasserhärte auf ca. 8,7 °dH.
Preislich würden sich beim ZVG-Beitritt für die Mehrzahl der Umstädter ebenfalls keine Vorteile ergeben. Beim ZVG ist der Preis für einen Kubikmeter Wasser zwar niedriger angesetzt, dafür aber die Grundgebühr deutlich höher. In Groß-Umstadt ist es genau umgekehrt. Haushalte, die weniger als 150 m3 Wasser pro Jahr verbrauchen, müssten beim ZVG mehr bezahlen.
Mit einem ZVG-Beitritt würden wir unsere Brunnen aus der Hand geben. Wir verlören damit ein Faustpfand für sauberes Grundwasser. Der Bau einer Osmoseanlage kann nur eine Zwischenlösung sein. Anträge der Grünen zur Verbesserung des Grundwassers sind Anfang des Jahres durch das Stadtparlament beschlossen worden. Die dort beschriebenen Maßnahmen können durch den Verbleib bei der Umstädter Wasserversorgung auch weiterhin kontinuierlich verfolgt werden.
Innerhalb des ZVG-Verbandes hätte Groß-Umstadt nur 5 von 47 Stimmen, d.h. nur ein geringes Mitspracherecht. Eine Übernahme des Verbandes auf private Investoren konnte sich der ZVG zwar nicht vorstellen, aber im Ernstfall gäbe es keine Ausstiegsmöglichkeit.
Erst wenige Tage vor der Sitzung des Stadtparlaments im Mai wurde das Angebot des ZVG bekannt. Es war eine gute Entscheidung, daraufhin den Beschluss zur Umstädter Wasserversorgung zu vertagen. Die Zeit konnten wir gut nutzen, um weitergehende Informationen zu sammeln. So hat die Verwaltung auf Antrag der Fraktionen die noch fraglichen Sachverhalte in einer ausführlichen Entscheidungsmatrix zusammengestellt und es gab einen ergiebigen Diskussionstermin beim ZVG.
Auch unser Wassermeister, Björn Mattheß hat sich viel Zeit genommen, um kompetent all unsere Fragen zu beantworten. Dies hat uns bestätigt, dass unser Umstädter Wasser bei ihm in guten Händen liegt.
Der ZVG ist sicherlich ebenfalls ein guter Wasserversorger, aber bei Abwägung aller für uns wichtigen Kriterien haben wir keinen Grund gesehen, uns von einer eigenständigen Groß-Umstädter Wasserversorgung zu trennen.
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.